Förderverein zur Geschichte der ehemaligen Grafschaft Hauenstein

Förderverein zur Geschichte der ehemaligen Grafschaft Hauenstein

im Alb Bote vom 2.3.2013

Burg Hauenstein im Blick

Auf ein reges Vereinsjahr blickte der Verein zur Förderung der Geschichte der ehemaligen Grafschaft Hauenstein bei seiner Hauptversammlung im „Hirschen“ in Dogern zurück. Ein besonderes Willkommen entbot der Vorsitzende Heinrich Dold (Dogern) den beiden Bürgermeistern Matthias Guthknecht aus Dogern und Christof Berger aus Herrischried.

„Einmal mehr stand die Burgruine in Hauenstein im Mittelpunkt unserer Aktivitäten“, berichtete Dold, „rund 18 000 Euro haben wir bisher für dieses historische Baudenkmal aufgewendet.“ Er kündigte an, dass in dieser Sache am 14. März in Laufenburg ein eigener Verein gegründet werde. Zur Anschubfinanzierung werde der von ihm vertretene Verein ein Darlehen in Höhe von 1000 Euro zur Verfügung stellen. Des Weiteren erinnerte Dold an die Beschaffung von 10 000 Tischsets mit einer aktualisierten Karte der hauensteinischen Einungen. „Neu ist, dass wir alle Burgruinen und Richtstätten aufgenommen haben“, informierte er. Als weitere Aktivitäten listete der Vorsitzende mehrere Vorträge und Führungen und die Beschaffung von Literatur zu heimatgeschichtlichen Themen auf. „Unser Ziel ist es, für unser Archiv alles zu erwerben, was zum Thema Grafschaft Hauenstein auf dem Markt ist“, führte er aus. Umfangreich sind die Vorhaben für das neue Vereinsjahr. Die im Jahre 1996 erschienene Broschüre zur Grafschaft Hauenstein soll in überarbeiteter Form neu herausgegeben werden. Intensiv befasst sich der Verein mit den Vorbereitungen zum Jubiläum „1200 Jahre Birkingen und Birndorf“ im Jahre 2014. „Neben der Erstellung einer Chronik für beide Dörfer werden wir Besichtigungen per Leiterwagen und historischen Traktoren mit anschließendem Vesper organisieren“, so Dold in seiner Vorschau. Für die Waffenkammer im Einungsmuseum in Dogern ist die Beschaffung eines Trommlers und eines Fahnenträgers vorgesehen. Nicht zuletzt will sich der Verein mit der Erforschung historischer Gasthäuser befassen. Einen zügigen Verlauf nahmen die anstehenden Regularien. Von einem Plus in der Vereinskasse berichtete Rechner Günter Häring (Dogern), und die Nachfolge von Werner Vögt (Murg) als Beisitzer trat Manfred Lampe (Waldshut) an. Auf das rege Interesse der Versammlungsteilnehmer stieß ein Vortrag von Konrad Lüthy (Murg) über den Heimatschriftsteller Alfred Joos aus Laufenburg.

Bildtext:
Neuer Beisitzer ist Manfred Lampe (links); rechts der Vorsitzende Heinrich Dold. Bild: Lins

 

zurück