Förderverein zur Geschichte der ehemaligen Grafschaft Hauenstein

Förderverein zur Geschichte der ehemaligen Grafschaft Hauenstein

im Südkurier vom 12.3.2013

Förderverein vor Gründung

Laufenburg (rik) Die Burgruine Hauenstein führt entsprechend ihrer Bedeutung derzeit ein Schattendasein. Sie zu erhalten und zu pflegen, will sich nunmehr ein am Donnerstag dieser Woche zu gründender Förderkreis annehmen.

Auf zahlreiches Interesse hierzu stieß man bereits in den vergangenen Monaten, sowohl innerhalb der Bevölkerung als auch im kommunal- und landespolitischen Bereich.

Burg Hauenstein

Die Burg Hauenstein wurde vermutlich zur Sicherung der fränkischen Herrschaft am Hochrhein errichtet und ging im Jahre 1254 an die Herren von Habsburg über. Der habsburgische Verwaltungsbezirk dieser Burg erstreckte sich einst über das Gebiet der sogenannten Grafschaft Hauenstein, das die acht Einungen Hochsal, Murg, Rickenbach, Görwihl, Wolpadingen, Höchenschwander Berg, Birndorf und Dogern umfasste. Bis zur Gründung des Großherzogtums Baden im Jahre 1806 existierte die Grafschaft Hauenstein.

Die Burg Hauenstein fiel durch Unachtsamkeit eines Bewohners im Jahre 1503 einem Brand zum Opfer. Seither verfiel sie nach und nach. Das Land Baden-Württemberg als Eigentümer der Ruine hat aus denkmalpflegerischer Sicht zwar die Aufgabe, sie zu erhalten, ein Förderverein vor Ort kann sich aber intensiver um die Pflege der Anlage kümmern.

Gründungsversammlung

Ein solcher Förderkreis soll nunmehr am Donnerstag dieser Woche um 19 Uhr im Gasthaus Adler in Hauenstein gegründet werden. Eine siebenköpfige Mannschaft hat die Versammlung schon gut vorbereitet, so dass der Vereinsgründung nichts im Wege steht. Jedem, dem die Bedeutung und Erhaltung der Burgruine am Herzen liegt, ist eingeladen, von Anfang an aktiv oder passiv dabei zu sein. Kommunal- und Landespolitiker haben ihr Erscheinen bereits zugesagt.

 

zurück