Förderverein zur Geschichte der ehemaligen Grafschaft Hauenstein

Förderverein zur Geschichte der ehemaligen Grafschaft Hauenstein

im Albbote vom 15.7.2017

Erinnerung an kaiserlichen Besuch

Historische Einungsmeister laden zur feierlichen Enthüllung des neuen Wandbilds an der Fassade des Gasthauses „Hirschen“ ein

Dogern (tao) Zu einem Festakt hat für den heutigen Samstag um 10.30 Uhr die Vereinigung historischer Einungsmeister vor das historische Gasthaus "Hirschen" eingeladen. Im Beisein prominenter Gäste wird das neue Wandbild an der Fassade des Gasthauses enthüllt. Es erinnert an die Durchreise von Kaiser Joseph II. von Habsburg-Lothringen (1741 bis 1790) und seine Übernachtung im Dogerner Gasthaus anno 1777. Der Außenbereich des Gasthauses ist bestuhlt, die Ortsdurchfahrt ist von 8 bis 12 Uhr gesperrt.

Initiator sind die Vereinigung der historischen Einungsmeister mit ihrem Redmann Norbert Schäuble aus Dachsberg, der inzwischen nicht mehr amtiert, sowie der Verein zur Förderung der Geschichte der ehemaligen Grafschaft Hauenstein. Eingeladen wurde eine Reihe prominenter Gäste, unter anderem Erzherzog Markus Ehg aus dem Hause Habsburg-Lothringen und Markgraf Max von Baden mit Gattin Valerie, die ebenfalls Habsburger Wurzeln hat.

Zur Aufführung gelangt eine szenische Darstellung, die den Einzug des Monarchen veranschaulicht. Mit-wirkende sind das Salonorchester Untermettingen in historischen Gewändern und mit Wiener Musik sowie die als Mönche gewandeten Sänger des Männergesangvereins Dogern. Zum Abschluss wird die ehemalige Kaiserhymne "Gott erhalte Franz den Kaiser" gesungen, komponiert von Joseph Haydn. Bei der Veranstaltung wird auch der neue Redmann Claus Tröndle im Vordergrund stehen, der zunächst kommissarisch die Nachfolge von Norbert Schäuble übernommen hat.

Kaiser Joseph II. ist ein Sohn von Kaiserin Maria Theresia und starb 1790 in Wien. Er war von 1765 bis 1790 als erster Angehöriger des Hauses Habsburg-Lothringen Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Von 1765 bis 1780 amtierte Joseph als Mitregent seiner Mutter in den Ländern der Habsburger Monarchie, ab 1780 übte er die Herrschaft allein aus. Joseph II. setzte als Vertreter des aufgeklärten Absolutismus ein ehrgeiziges Reformprogramm in Gang, darunter die Aufhebung der Leibeigenschaft. Am Ende seines Lebens sah er sich jedoch gezwungen, zahlreiche seiner Reformen wieder zurückzunehmen.

Bildtext:

Die zentrale Figur des Wandbildes am Gasthaus Hirschen in Dogern ist Franz II, ein Sohn von Kaiserin Maria Theresia, der im Jahr 1777 bei einer Durchreise im Gasthaus "Hirschen" übernachtete. Bild: Verein

 

zurück